Profil anzeigen

Wie macht man Urlaub, wenn man nicht reisen soll, Clemens Meyer?

24 gute Tage - der LVZ-Adventsletter24 gute Tage - der LVZ-Adventsletter

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Urlaub im Lockdown. Wer nicht das Glück hatte, alle Urlaubstage dieses Jahres in den Sommer zu legen, der machte oder macht mit hoher Wahrscheinlichkeit genau dann Pause, wenn alles andere auch Pause macht. Reisewarnungen hier und da, Theater, Museen und Konzertsäle zu und zu allem Übel jetzt auch noch sämtliche Geschäfte dicht, in denen man den Frust wegshoppen könnte. Der Mensch, er soll jetzt gerade eigentlich gar nichts machen, außer brav in seiner Wohnung zu sitzen. Auch dann, wenn er eben Urlaub hat und ganz viel machen möchte, was er sonst nicht machen kann.
Ein bisschen hilft der Gedanke daran, dass auch das Klima mit uns kurz Pause macht und aufatmen kann in einer Zeit, in der ganze Volkswirtschaften in Teilen still stehen und kaum ein Flugzeug mehr den Himmel kreuzt. In Indien stieg die Luftqualität - man konnte erstmals seit Jahren sogar wieder bis ins Himalaya-Gebirge blicken. Und in Venedig, dem von Touristen fast schon terrorisierten Städtchen in Norditalien, waren, als denn Touristen und Schiffsverkehr ausblieben, die Flüsse auf einmal so klar, dass man Fische darin sehen konnte.
Ein schwacher Trost, das Reisen fehlt uns, auch, weil daran oft mehr hängt als ein Urlaub. Große Pläne, Abenteuer, Vorfreude - alles geplatzt in diesem Jahr, alles wohl nur mit Einschränkungen möglich im nächsten. Wie also macht man Urlaub, wenn man nicht reisen soll?
Der Schriftsteller Clemens Meyer besucht Buchhandlungen, “geistige Tankstellen” nannte der Berliner Kultursenator Klaus Lederer sie. Und weil das geistige Tanken so wichtig ist, bleiben Buchhandlungen in Berlin auch während des Lockdowns geöffnet. In Sachsen leider nicht. Deshalb haben Sie sich hoffentlich schon eingedeckt, wie man das auch ohne Corona vor den Weihnachtsfeiertagen stets tun sollte. Darüber hinaus hier noch ein Tipp: Sollten Sie einen Instagram-Account besitzen, durchstöbern Sie einfach mal die Hashtags #buchtipps oder #lesetipps. Hier teilen vom Influencer bis zum ganz Normalsterblichen Buchliebhaber ihre Leseempfehlungen. Es ist viel Mist dabei, aber manchmal doch auch ein Schätzchen.
Ich wünsche Ihnen einen entspannten und besinnlichen vierten Advent.
Ihre Julia Grass
Wie macht man Urlaub, wenn man nicht reisen soll, Clemens Meyer?

 Fredrik von Erichsen/dpa
Fredrik von Erichsen/dpa
Ich bin eigentlich kein klassischer Urlauber, komme beruflich um die halbe Welt, dank Goetheinstitut und vielen Einladungen und Übersetzungen, aber in diesen Tagen treibt es mich immer wieder zum PC. Nein, nicht dem Computer (nutze auch ein anderes Fabrikat), sondern dem großartigen Paunsdorfcenter, wo man die Paunsis besichtigen kann, wie auf einer Safari. In einem einzigartigem Bioskop aus labyrinthischen Gängen, durch das sich die Paunsies in kleinen Rudeln bewegen, der Tourist kann hier Kauf-und Balzrituale beobachten. Im PC, das sich, wie in einer geheimnisvollen Diffusion und Osmose permanent wandelt, gibt es sogar einen Buchladen, eine Kette zwar, aber immerhin.
Und nun muss es gesagt werden: Urlaub mache ich eigentlich im Buchladen (allerdings versuche ich hierbei die „kleinen“ Läden zu unterstützen, das sind die eigentlich bedrohten Bioskope, die unsere Viertel und Innenstädte lebenswert machen), auch im Antiquariat. Der Geruch der Bücher ist mir mehr wert als irgendeine Kaschemme auf Malle oder sonstwo (das großartige Shakespeare&Company in New York starb vor einigen Jahren), das Blättern in alten und neuen Werken, die uns soviel über unsere und andere Welten erzählen, die Sprachen ausloten, Poesie und Prosa, das ist mein Urlaub, vor allem in diesen Tagen.
Hier verlangsamt sich doch alles, wo die Zeit anderswo vergeudet wird, verschludert wird, hier kann ich mich einlassen, hier ist mein Strand, jenseits von Zeit und Raum und doch inmitten des Lebens. Das PC ist mein Flughafen, von dort geht’s in die Buchläden und Antiquariate unserer Stadt. 
Wir öffnen... Türchen 20 im LVZ-Adventskalender

Foto: Kari Shea / Unsplash
Foto: Kari Shea / Unsplash
Wer jetzt noch keine Geschenke hat, der wird nervös. Und manch einen Glückspilz erlöst das heutige Türchen des LVZ-Adventskalenders. Darin verlosen wir heute nämlich wieder einen Wunschgutschein im Wert von 50 Euro. Zum Verschenken oder zum Geschenke kaufen - für andere oder einfach für sich selbst. Hier geht’s zum LVZ Adventskalender.
Das Weihnachtsfest rückt näher und für viele Menschen ist es kein Fest mit der Familie, kein Fest unter Freunden - sondern Tage in Einsamkeit. Besonders in der aktuellen Situation, in der viele Pflege- und Seniorenheime Besuche auf ein Minimum reduzieren oder ganz verbieten, weil das Risiko, sich mit Corona zu infizieren, zu hoch ist, bleiben viele alte und pflegebedürftige Menschen alleine. Wir möchten diesen Menschen Freude bereiten - und Sie können uns dabei helfen. Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein Blatt Papier, ein Stift und freundliche Worte. In der Zeit des Lockdowns versenden wir Ihre Briefe an Alten- und Pflegeheime in Leipzig und der Region.Sogar kostenlos mit LVZ Post. Wie Sie teilnehmen können, lesen Sie hier.
Kreativ durch den Advent

Eltern empfehlen: Ungewöhnliche Weihnachtsbücher für Kinder
„O du fröhliche“: So feiern Sie als Paar entspannt Weihnachten
Das Weihnachts-Abc: T wie Tannenbaum

Er ist so wenig wegzudenken vom Weihnachtsfest, dass die entsprechenden Verkaufsstellen selbst im totalen Corona-Shutdown noch geöffnet bleiben dürfen: Der Tannenbaum. Prunkvoll geschmückt ziert er an Heiligabend Millionen deutscher Haushalte. Dabei muss es gar nicht immer eine Tanne sein - oft werden stattdessen für den Weihnachtsbaum auch Kiefern oder Fichten genutzt. Doch machen wir uns nichts vor - die berühmte Nordmann-Tanne schlägt sie alle. Bis ca 1975 waren Fichten besonders beliebt Weihnachtsbaum, doch seit den 80er Jahren ist die Nordmann-Tanne auf Siegeszug. Gleichmäßiges Wachstum und eine gute Nadelhaltbarkeit zeichnen die Nordmann-Tanne aus. Außerdem lässt sich aus ihren Nadeln sogar Badezusatz herstellen - doch das sollte immer nur ein Experte versuchen, denn der falsche Baum kann giftig sein!
Der Adventskalender der Kirchen

Hinter dem 20. Türchen des Adventskalenders der Kirchen verbirgt sich heute die Katholische Pfarrei Hl. Maria Magdalena aus Leipzig-Ost und die entführt Sie in die Welt der Engel…

Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.